Rallyemodus

Rallyemodus

Ein Platz am See in Utvik, Schweden sollte unser Domizil für die Nacht werden. Doch ein Platz am See war nicht zu finden. Überall Privatgelände, ein Feldweg nach dem nächsten, bis wir uns für eine Lichtung auf einem Hügel oberhalb des kleinen Ortes entschieden haben. Da ist auch die Akkustik besser …

Vorbereitungen für die Flaschenpost - Danke an Kamera-Martin!

Vorbereitungen für die Flaschenpost – Danke an Kamera-Martin!

Doch erstmal Grill aufgebaut, Essen zubereitet, ein Rotwein in Ehren und dann Schwedischer Kräuterschnaps. Nicht weil er schmeckt, sondern weil eine Rallyeaufgabe ist, eine solche Flasche mit einer Flaschenpost über den Botnischen Meerbusen zu pfeffern. Und bei den Alkoholpreisen in Schweden kann man zumindest nicht alles wegkippen. Plötzlich blickt Ahmet auf sein Handy: „Es ist Mitternacht!“ Na klar. Es ist taghell. Oh mein Gott, wir sind schon im Reich der Mitternachtssonne angekommen und haben die Zeit voll „verpennt“. Und morgen früh wollen wir in den Rallyemodus!

Heute morgen, 6:10 Uhr. Wir haben den Wagen so geparkt, dass die Front über Michels Zelt und das kleine Dorf auf den Fjord blickt. Meine Aufgabe ist es, das Team heute früh an den Start zu kriegen. Also klipse ich den Außenlautsprecher an, lege Fire&Ice auf und drehe den Regler hoch. Keine Minute später steht Michel verschlafen vor seinem Zelt und unten im Dorf suchen bestimmt schon einige Bewohner nach ihrer Schrotflinte.

6:40 Uhr sind wir auf der Straße. 3 Stunden später haben wir 6 Teams im Schlaf überrascht und hinter uns gelassen, 6 weitere Teams sind direkt vor uns. Heute sind wir im Rallyemodus. Beim Lösen der Rallyeaufgaben dürfte kaum einer so viele Punkte gesammelt haben wie wir, also gilt es nun Strecke zu machen.

Tankdeckel-Tankstelle

Tankdeckel-Tankstelle

Und heute legen wir keine überflüssigen Stops ein – außer eben gerade an einem Autoteilehandel. Da unser Tankdeckel samt Tank- und Zündschlüssel geschätzte 350km südlich von uns neben einer Zapfsäule liegt. Schuld daran will eindeutig keiner von uns sein, aber seine Hände in Unschuld waschen kann auch keiner von uns. Doch mit der Schmach wollen wir nicht beim Rallyekontrollpunkt auf den Lofoten vorfahren. Da müssen wir wohl eine Lösung „beschaffen“…

Es zeigt sich, bei solch einer Rallye entscheiden Material und Cleverness des Teams über die Chancen zum Sieg. Ich glaub wir haben da noch alle Chancen ;-)

traveldiary
traveldiary
No Comments

Post A Comment

oneundforty − = eightundthirty