Nachtrag zu Adelaide

Nachtrag zu Adelaide

26. + 27.11.
Noch ein kurzer Nachtrag zum Thema Adelaide – diese Stadt hat irgendwie keine positive Energie…Wie Ihr ja schon wisst, hab ich zwar zum Glueck mein Geld bekommen bei der Bank, aber fuer Verena wurden die Themen Geld und Adelaide dann auch noch interessant – beim Versuch Geld zu holen blieb ihre Karte im Automaten…an einem Samstag und eigentlich wollte sie auch Montag weiter! Wie sich spaeter herausstellte, hat die Deutsche Bank (wer auch sonst!!) fuer sie eine neue Kreditkarte bestellt – warum auch immer – und vorsorglich die ec-Karte sperren lassen – ohne Worte!!! Fuer uns heisst es nur noch „eben typisch Adelaide“, wenn jetzt etwas nicht klappt! Wir troesten uns mit Chips und TimTams am Abend und sind nicht die einzigen die nicht gut drauf sind – im Hostel sind 4 Schweizer, von denen einer seit letzter Nacht (und viel Bier) vermisst wird… Er taucht dann am naechsten Tag zum Glueck wohlbehalten auf, aber das ganze Hostel war schon in Sorge.

Am letzten Tag in Adelaide versuchen wir uns moeglichst so zu verhalten, das nicht mehr passieren kann. Das Wetter ist nicht so doll, aber wir haben auch kein Bock nur in der Stadt rumzuhaengen. Nehmen also den Bus in die Adelaide Hills zum Mt. Lofty – mit 770m hier der hoechste Berg und spazieren etwas umher. Da es sich doch noch etwas aufklart, fahren wir dann noch mit der historischen Tram von Adelaide nach Glenelg, einem netten kleinen Vorort am Meer. Ist leider zu windig fuer den Strand, sehen uns also nur um und bekommen den Tag ohne groessere Vorkomnisse rum. Viel frueh schlafen gehen, aber das Zimmer ist jetzt voll belegt und die Asiatinnen packen – wie so oft – mal wieder ihren ganzen Kram ein und aus – natuerlich ist alles in Plastiktueten! Mein Gott, wie ich mich manchmal nach etwas Privatsphaere wieder sehne…

Kathrein
1Comment
  • Jessica (anonym)
    Posted at 21:59h, 02 Dezember

    TITLE:
    Hallo Kathrein!

    Mensch, ich lese immer völlig fasziniert von Deinen Erlebnissen! Auch wenn ja nun ein nicht so schöner Bericht dabei war, so klingt odch alles sehr aufregend! Du kannst sehr stolz auf Dich und Deine Entscheidung sein! Ich bin sehr gespannt auf die Fotos. ;-))

    Für Deine restlichen Tage – sind ja nicht mehr so viel übrig… wie die Zeit vergeht… – wünsche ich Dir noch eine tolle Zeit, viel zu sehen, keinen Streß mehr und dann einen guten Heimflug ins kalte Norddeutschland.

    Liebe Grüße, Jessica

    P.S. Alex ist endlich mit seinem Studium fertig! Juhu! Nun haben wir wieder Wochenenden für uns.