Der April reist wohin er will

Der April reist wohin er will

Hallo liebe Reisefreunde!

Der April. Was kann man dem Monat schon Gutes nachsagen? April Fools, Aprilwetter, der April macht was er will. Andererseits lese ich von Reisenden, die um Ostern gerade nochmal die Skier auspacken, andere die ihre Segelboote zu Wasser lassen und wenn ich so durch Hamburg schlendere, scheinen sich alle Städtetouristen der Welt gerade zu einem Flashmob auf dem Rathausmarkt verabredet zu haben. Also der April? Ich finde, er ist besser als sein Ruf!

Neu: Folge uns auf facebook oder twitter.

Dies sind die Themen unseres aktuellen Newsletters.

Aus dem Verlag
1. Europa in vollen Zügen
2. Der (er)neue(rte) Hoecker
3. Kickstarter
4. Dauerbrenner
5. Leipzig & was die Zukunft so bringt

 

Europa in vollen Zügen

Europa in vollen Zügen

… und ohne Untertitel

Das mit der Bahn kennt man ja. Verspätungen. Überfüllte Züge. Und dann die Konkurrenz mit den Fernbussen! Doch mal ehrlich. Könnt Ihr Euch vorstellen, eine Reise durch Europa mit Fernbussen zu machen? Oder vielleicht von einem Kaffeefahrtanbieter zum nächsten wechselnd durch halb Südeuropa zu tingeln?

Eine Zugreise dagegen, eine Zugreise hat sofort etwas von Abenteuer und Nostalgie. Von Menschen, mit denen man ein Abteil teilt und eine Etappe, von Geschichten, die sich auf der Reise und an ihren zahllosen Stationen abspielen. Solch eine Zugreise hat unsere Autorin Mady Host gemacht. Sie hat sich ein Interrail-Ticket geschnappt, sich eine grobe Route überlegt und ist von Deutschland aus über die Tschechei nach Slowenien, durch Österreich und Italien, die Schweiz bis nach Frankreich – und schließlich wieder zurück.

Dabei hat sie mitten in Venedig ihr Zelt aufgeschlagen, über den Dächern von Cannes campiert, Wiener Blut durch ihre Adern pulsieren lassen, sich in Slowenien von einem Bahnwärter entführen lassen und in Paris Hütchenspieler ausspioniert.

Daraus entstanden ist eine Entdeckungsreise durch Europa in vollen Zügen – Vorsicht bei der Einfahrt!

Hier geht’s zum Buch

———-

 

Der (er)neu(erte) Hoecker

Neues aus Geocaching – Cachen Edition

Neues aus Geocaching

Ein neues Hoecker-Buch? Was? Wo? Wie? Wieder Geocachen oder sonstwas?

Na, ein erneuertes Hoecker-Buch würde ich eher sagen. Die zweite Auflage von „Neues aus Geocaching“ ist aus dem Druck und sickert nun so langsam in den Buchhandel, wo es aber sicherlich auch noch vielfach die letzten Exemplare der Erstausgabe gibt. Was erneuert ist an der zweiten Auflage? Nun, abgesehen von ein paar kleinen Aktualisierungen, haben wir uns ein neues Cover ausgedacht.

Als Homage an die Doppelbuchpremiere auf dem Südfriedhof in Leipzig und im Leipziger Zoo trägt die Erstausgabe auf dem Cover die Geocachingkarte der sächsischen Metropole – und das ist gut so! Und die zweite Auflage? Für die zweite Auflage sind wir um die Welt gestreift, haben Steine umgedreht und Dosen gehoben, haben das gesucht, was unser Buch ausmacht – und haben es gefunden. In Frankreich!

In Frankreich gibt es tatsächlich einen Ort der „Cachen“ heißt. Und der Knüller? Es gibt keinen Cache da! Entweder hat der Bürgermeister von Cachen noch nie was von Stadtmarketing gehört oder die Bürgerwehr des kleinen Ortes pflügt jede Woche die Straßen und Felder durch, um sie von Dosen zu befreien. Aber der Ort kann doch nicht unbedost bleiben, oder …? Und daher senden wir den Original Neues-aus-Geocaching-Travelbug-DogTag, der das Cover der zweiten Auflage ziert, demjenigen, der als erstes eine Dose nach Cachen legt und uns Fotobeweise dazu liefert.

Hier geht’s zum Buch

———-

 

Kickstarter

Ragazza motorizzata

Ragazza motorizzata

Was bei Autos früher mal der Choke war, das ist bei manch zweirädrigem Gefährt der Kickstarter. Mit Elan und vollem Körpergewicht darauf gesprungen und schon knattert so mancher Roller sonorig erwartungsfroh voller Leistungsbereitschaft vor sich hin.

Ob Natis Mimi einen Kickstarter hat? In jedem Fall hat unser motorisiertes Mädchen mit seiner roten Mini-Vespa einen Kickstart hingelegt und ist die Neuerscheinung, die am kraftvollsten in dieses Frühjahr gestartet ist. Aber ist ja auch klar, das Wetter läutet die Zweiradsaison ein, der Süden verspricht die Sonne und Wärme, die uns hier im Norden noch ein bisschen fehlt, und die Mixtur „Eat Pray Love“ ist ohnehin ein Thema, das Leserherzen schnell erobert.

Und ich habe den Eindruck, dass unsere „Ragazza motorizzata“ noch einige Zeit auf dem Gaspedal stehen wird. Italien ist ja auch immer eine Reise wert ;-)

Hier geht’s zum Buch

———-

 

Schonungslos Japansich

Schonungslos Japanisch

zwischen Tradition, Moderne, Gastfamilie und Manga

Dass Japan einen ganz besonderen Reiz ausstrahlt, kann ich sehr gut verstehen. Exotisch und mit unglaublicher Vielfalt scheint das Land aufzuwarten, zwischen der Insel der Hundertjährigen und der pulsierenden Kreuzung von Shibuya, zwischen einem traditionellen Ryokan und den in heißen Quellen badenden Japanmakaken.

Dazu diese fremdartige Geschichte der Shogune und Geishas und die Mangakultur, die mit Disney und Marvel erfreulich wenig gemein hat. Gerade die Mangakultur erwischt uns jedes Jahr mit voller Wucht auf der Leipziger Buchmesse, wenn zeitgleich in Halle 1 die Manga-Comic-Convention stattfindet und Zigtausende von Fabelwesen durch die Gänge strömen.

Und Japan, die Faszination Manga und natürlich das gute Buch selbst tragen dazu bei, dass Mona Thraens „Schonungslos Japanisch“ immer noch und immer wieder ein Bestseller in unserem Programm ist – unser empfehlenswerter Dauerbrenner des Monats.

Hier geht’s zum Buch

———-

 

Leipzig & was die Zukunft so bringt

Reisen grenzenlos

Reisen grenzenlos

Wohin die Reise geht? „Die Welt ist nicht genug“, hätte James Bond vielleicht geantwortet, doch selbst er hat wahrscheinlich noch nicht alles gesehen. Auch wir natürlich nicht, deswegen haben wir so viele reiselustige Autoren als Augen und Ohren dort draußen in der Welt unterwegs.

Mit unseren Autoren und 251.000 Besuchern (nicht alle an unserem Messestand) war die Leipziger Buchmesse und „Leipzig liest“ mal wieder ein besonderes Fest, eines mit Besucherrekord natürlich, wovon wir einige bildhafte Eindrücke in unserem Verlegerblog (http://traveldiary.de/?cat=204) zusammen getragen haben.

Und der Blick zurück lohnt wirklich! Der nach vorne aber natürlich mindestens genauso. Was steht da für April noch im Kalender? Dieter Ochs Traktorreise zum Nordkap, Wolf Leichsenrings 5 Jahreszeiten Nordamerika, Nicola Haardts Ost-Erfahrung und Mady Hosts Europa in vollen Zügen.

Und was kommt danach? Der Wonnemonat Mai. Und auch den werden wir mit einem Kickstart beginnen …

Hier geht’s zum Kalender

———-

 

Entdecke Deine Abenteuerlust!


Jens Freyler
jens@traveldiary.de
traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag, Hamburg

traveldiary
traveldiary
No Comments

Post A Comment

49 − = zweiundvierzig