Newsletter: Buchmesse, Südamerika hautnah, kanadische Einsamkeit und noch viel mehr …

Newsletter: Buchmesse, Südamerika hautnah, kanadische Einsamkeit und noch viel mehr …

Hallo liebe Reisefreundinnen und -freunde,

ach, war das mal wieder eine tolle Zeit in Frankfurt! Die 68. Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus mehr als 100 Ländern und über 4.000 Veranstaltungen am Sonntag, den 23. Oktober, mit einem leichten Plus bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr zu Ende gegangen. Rund 278.000 Menschen kamen in den fünf Tagen zur weltgrößten Bücherschau. Und sie waren auch bei uns am Stand H 126 in Halle 3.1! Naja, vielleicht nicht alle, aber ein großer Teil bestimmt. ;-)

Neu: Folge uns auf facebook oder twitter.

Dies sind die Themen unseres aktuellen Newsletters.

Aus dem Verlag und der Welt
1. Die Frankfurter Buchmesse
2. Der Deutsche Buchpreis
3. Italien im Miniatur Wunderland
4. Reisende bloggen: Südamerika hautnah
5. Buchtipp und Winterstimmung

Die Frankfurter Buchmesse

 Reel Rock

Fünf Tage voller Bücher und Ideen mit aktuellen Einblicken in neue Branchen und Märkte sind vergangen wie im Fluge. Der Zeitraum Mittwoch bis Freitag war den Fachbesucherinnen und -besuchern gewidmet, während am Messewochenende alle Lesefreunde willkommen waren. Die Gäste drängten sich nicht nur um die vielen bücherschreibenden VIPS wie Hardy Krüger, Daniela Katzenberger, DJ Bobo und Bestsellerautorin Cecelia Ahern, sondern auch um unsere prominenten Globetrotterinnen und Globetrotter. Unsere Fahrradweltreisende Dorothee Fleck stand mehrere Tage lang Rede und Antwort, berichtete, wie es sich als Frau allein mit dem Fahrrad weltweit reisen lässt. Unsere langjährige Autorin Margarete Franz gab u. a. ein umfangreiches Radiointerview und berichtete (nicht nur) von ihrer Japanreise. Unsere Wohnmobilreisenden Gabriele und Wolf Leichsenring beantworten geduldig alle Fragen zu Neuseeland, Verschiffung des Gefährts und Erlebnissen auf den Straßen. Die schreibenden Geocacher Benjamin Gorentschitz und Jens Freyler halfen beim Rätsellösen und feierten ein erfolgreiches Event auf der Veste Otzberg auf dem Gipfel des Otzberges im Odenwald. Alpenradler Holger Nacken freute sich über den Austausch mit anderen Radfahrern und Pedalverliebten. Egal, ob Autorenplausch, Kundengespräch oder Weißwurst-Essen: Bei uns war immer etwas los! Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, dass diese Messe ein Event war, das uns in guter Erinnerung bleiben wird. Wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung:

Die 69. Frankfurter Buchmesse im kommenden Jahr findet vom 11. bis 15. Oktober 2017 statt. Dann präsentiert sich Frankreich als Ehrengast.

Vorher geht es selbstverständlich wieder nach Leipzig, wo vom 23. bis 26. März 2017 ein weiteres buntes Bücherfest gefeiert wird.

Alle Bücher, die wir in Frankfurt präsentiert haben, gibt es natürlich auch im Buchhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz und – wie immer – bei uns im Shop: Hier geht’s lang

 GCG Box

… und weil bald Weihnachten ist, möchten wir Euch noch ein Buch präsentieren, das Ihr nicht einmal verpacken müsst, weil wir Euch die Verpackung schon mitliefern. Unser Geocacher Jens hat die letzten Premiumboxen unseres offiziellen Geocaching-Guides „eingetütet“. Ihr bekommt sie in den nächsten Tagen zugesendet. Einfach bei uns im Shop bestellen.

Hier geht’s lang

Damit kann das Weihnachtsfest doch kommen …! ;-)

Der Deutsche Buchpreis

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels immer zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Preisträger des Deutschen Buchpreis 2016 ist Bodo Kirchhoff. Mit seinem Buch „Widerfahrnis“ hat es der 1948 in Hamburg geborene Schriftsteller geschafft.

Worum es in seinem Buch geht: „Reither, bis vor kurzem Kleinverleger in einer Großstadt, nun in einem idyllischen Tal am Alpenrand, hat in der dortigen Bibliothek ein Buch ohne Titel entdeckt, auf dem Umschlag nur der Name der Autorin, und als ihn das noch beschäftigt, klingelt es abends bei ihm. Und bereits in derselben Nacht beginnt sein Widerfahrnis und führt ihn binnen drei Tagen bis nach Sizilien. Die, die ihn an die Hand nimmt, ist Leonie Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts; sie hat ihren Laden geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt, und er seinen Verlag dichtgemacht, weil es zunehmend mehr Schreibende als Lesende gibt. Aber noch stärker verbindet die beiden, dass sie nicht mehr auf die große Liebe vorbereitet zu sein scheinen. Als dann nach drei Tagen im Auto am Mittelmeer das Glück über sie hereinbricht, schließt sich ihnen ein Mädchen an, das kein Wort redet, nur da ist …“

Italien im Miniatur Wunderland

Kalender

Quelle: https://presse.miniatur-wunderland.de/download/fotos-italien/

Auf den Buchmessen haben sie schon oft für unser leibliches Wohl gesorgt: Die Jungs und Mädels von „La Vialla“. Dabei handelt es sich um einen großen und modernen, familiengeführten und biologisch zertifizierten Bauernhof. Auf den Buchmessen laden sie zu ihrem Stand zum Kosten ein und begeistern ihr Publikum mit sehenswerten Kochshows. Das Beste an ihnen aber ist: Ihr Stand ist IMMER in der Nähe von traveldiary. ;-) Und traveldiary – Ihr wisst es sicherlich – ist vor mehr als 15 Jahren in Hamburg gegründet worden. Und in eben dieser Stadt gibt es das Miniatur Wunderland. Nach 180.000 Arbeitsstunden und vier Jahren Bauzeit wurde Ende September der neueste und damit neunte Abschnitt eröffnet. Dieser umfasst Rom, die Toskana, Cinque Terre, Südtirol, die Amalfiküste und Pompeji mit dem Vesuv. Die Nachbildung einer langen Speisetafel in der Fattoria La Vialla hat es ebenfalls dort hin geschafft. Das finden wir klasse und beglückwünschen die Messekollegen ganz herzlich dazu!

Beim Stichwort Italien fällt uns doch noch etwas ein: Wir haben Italien-Bücher im Programm. Für einige Reisende ist das Land dabei eine Station, auf der sie genießen, für andere, wie für Nati Rasch, ist es das Fleckchen Erde, auf dem Vespa-Träume wahrwerden … Schaut Euch doch einfach einmal bei uns um: hier

Südamerika hautnah

Es muss nicht gleich ein ganzes Buch sein. Wer Lust hat bei uns zu bloggen, kann dies gern tun. Wir freuen uns immer wieder über Reisende, die ihre Erfahrungen mit uns und Euch teilen. Unser neuester Zuwachs in der Online-Community ist Sarah Bannholzer. Seit Mitte August lebt sie in León, Nicaragua. Dort absolviert die junge Frau ein Praktikum als Deutschlehrerin und versucht in ihrer Freizeit das Land so gut wie möglich kennenzulernen. „Anschließend“, so Sarah, „werde ich auch die Nachbarländer Costa Rica und Panama in den Fokus meiner Reise rücken. In den kommenden Monaten möchte ich euch hier auf www.traveldiary.de von meinem Alltag in León, von touristischen Highlights, Surferstränden, einsamen Inseln, unberührter Natur, Bergdörfern, Kolonialstädtchen und natürlich meinen Erfahrungen mit dem Unterrichten berichten.“

Sarah ist natürlich eine von vielen Bloggern, die seit Jahren dafür sorgen, dass unsere Seite eine so bunte und lesenswerte Plattform geworden ist. Egal, ob bereits Buchautor oder „einfach nur“ glücklicher Reisender: Auch Ihr könnt Euch anmelden und unser Blog mitgestalten. Wir freuen uns darauf!

Buchtipp und Winterstimmung

 Buchtipp und Winterstimmung

Last but not least möchten wir Euch noch einen Buchtipp aus dem Programm unseres Messestandpartners 360° medien geben. Der Titel, der uns in Winterstimmung versetzt hat, zum Träumen einlud und für einige Stunde in eine wohlige Einsamkeit abtauchen ließ, lautet: „Ein Blockhaus in der Einsamkeit: Kanadas Wildnis als Lebensweg“ von Nicole Lischewski.

Ab in die kanadische Wildnis: Mit dem Bau eines Blockhauses beginnen Nicole Lischewski und ihr Freund Chris ein neues Leben.

Es gilt, mit Elchen und Bären gute Nachbarschaft zu halten und sich aus Garten, Wald und See weitgehend selbst zu versorgen. Die subarktischen Winter, in denen die Autorin monatelang ganz allein ist, bedeuten extreme Isolation. Im Notfall ist Hilfe für Mensch und Hund dann lediglich per Hubschrauber erreichbar und das nur bei gutem Wetter während der wenigen Stunden Helligkeit. Das Polarlicht, Bären auf Elchjagd, Tiere wie ein verletzter Rabe und auch der Eisgesang des gefrierenden Gletschersees bereichern das einfache Dasein, das sich im Laufe der Jahre immer enger und vielschichtiger mit der Natur des hohen Nordens verwoben hat.

Hier gibt es das Buch.

 Geneviève Susemihl … apropos Kanada: Unsere Autorin Geneviève Susemihl hat ebenfalls eines der letzten naturbelassenen Paradiese unserer Erde erkundet, Haida Gwaii vor der Westküste Kanadas. Auch ihr Buch „Bären, Lachse, Totempfähle“ haben wir auf der Buchmesse als Neuerscheinung gefeiert. Nicht nur das Land verbindet uns und 360° medien, sondern auch die Zusammenarbeit mit ihnen. Es handelt sich nämlich um den ersten Titel aus der „360°-Edition“ – ein Kooperationsprojekt zwischen uns, dem traveldiary Verlag, und 360° medien.

Facettenreich und begeisternd erzählt unsere Autorin von den Ureinwohnern, den Haida-Indianern, und ihrem Zuhause. Sie berichtet von diesen mutigen Menschen und dem unerschrockenen Kampf um ihr Land. Geneviève besucht historische Dörfer, spricht mit Bewohnern, erforscht die Vergangenheit, wandert durch die Wildnis und versucht dabei vor allem eins: Herz und Seele der Inseln am Rand der Welt einzufangen.

Hier geht’s direkt zur Bestellung

Das war er auch schon: Unser vorwinterlicher Newsletter! Lust auf mehr?

Hier geht’s zum Terminkalender

traveldiary
traveldiary
No Comments

Post A Comment

× five = 15