MoGo 2010 – Motorradgottesdienst Hamburg

MoGo 2010 – Motorradgottesdienst Hamburg

Heute war es wieder einmal soweit, das jährliche Highlight der norddeutschen Motorradszene, der Hamburger Motorradgottesdienst.

DSC07532kl

Zum 27. Mal heißt es im, vor und um den Michel, die Hauptkirche St. Michaelis „Fahr nicht schneller als dein Schutzengel fliegen kann“. In diesem Jahr mit dem Motto und der Predigt zu „Hinter der Kurve…“. Nun ist ein Motorradtour auf der Autobahn nicht zwingend die Gelegenheit, bei der einem Unerwartetes hinter der Kurve erwartet, bei der das Voraus nicht einsehbar ist. Doch auf der Straße da ist es so, da ist hinter der Kurve die Freiheit der nächsten Wendung, das Risiko der plötzlichen Überraschung und doch das Ziel, auf das wir zusteuern.

Viele der rund 30.000 Teilnehmer in diesem Jahr nehmen die Worte von Pastor Fähling mit, als sie auf ihre Motorräder steigen und nach und nach die Motoren anwerfen, um Richtung Norden zu starten.

[media id=2 width=320 height=240]

[media id=3 width=320 height=240]

Nachdem vor 2 Jahren ein schwerer Unfall außerhalb der MoGo-Veranstaltung den Konvoi ausbremste und im letzten Jahr der Regen das Fest etwas trübte, zog in diesem Jahr der Konvoi unter dauerhaftem Hupen, dem Klang einiger Vuvuzelas und dem Winken zahlloser Menschen und Deutschlandfahnen durch die Stadt und unter den dicht bevölkerten Autobahnbrücken hindurch.

Richtung Norden, Richtung Kaltenkirchen und für viele – wie die Kennzeichen der Motorräder verrieten – weit angereiste am heutigen Tag auch noch weite Strecken zurück – immer so weit der Schutzengel fliegen kann – und nie schneller als der Schutzengel fliegen kann…

Jens Freyler
Jens Freyler
No Comments

Post A Comment

twelve − seven =