Delfine!!

Bevor ich zu dem absoluten Highlight dieser Tage komme, noch kurz der vollstaendigkeitshalber, am 12.11. war ich in Freemantle, einem kleinen Ort in der Naehe von Perth mit nettem Flair. Leider faehrt grad an diese Wochenende der Zug, der nur 30 Mi. braucht nicht und so heisst es Bus fahren… Nachdem ich mir einen Sitzplatz erschlichen habe, indem ich (natuerlich unwissentlich!!) schon im Busdepot statt an der Bushaltestelle einsteige, sind die 50 Min. aber ertraeglich.

Gibt zwei kleine Indoor-Maerkte, die ich mir ansehe, bevor ich mich dem wesentlichen widme – dem Cappuccino-Strip – eine ganze Strasse nur voller Cafes! Hier kann man gut sitzen, gucken und bisschen reden waere auch nett ;-)

Und am Sonntag (13.11.) gehts nun auf zu de Delfinen nach Rockingham! Um 7 werde ich mit ein paar anderen in der City aufgelesen, die Fahrt dauert ca. 45 Min. und wir erhalten ein paar Infoamrtionen ueber den Ablauf. Dank des spaeten Sommeranfangs hier, sind wir insgesamt nur eine kleine Gruppe von ca. 20. Entscheidend ist, das wir die Delfine nicht anfassen (haette nicht geglaubt, das das ernst zunehmen ist, aber sie kommen tatsaechlich so dicht!) und uns an die Regeln QUICK (ins Wasser, wenn Delfine gesichtet wurden), QUIET (nicht kreischen, auch wenn das Wasser kuehl sein sollte) und RELAX (Delfine koennen die Stimmung spueren) halten.

Mit dem Boot gehts dann raus aufs Meer. wir bekommen ein Wetsuit – diesmal sogar welche mit langen Armen und Beinen, was die Wassertemoeraturen echt ertraeglich macht – und werden in 3 Gruppen eingteilt. Man muss naemlich nicht wirklich schwimmen, was bei der Brandung auch schwierig geworden waere, sondern der Guide vorweg hat so einen kleinen Elektroscooter und jeder haengt sich an den Guertel seines Vordermanns, so das man gezogen wird und quasi im Wasser treibt. Wir fahren eine ganze Weile und ich muss schon am meine nicht gesehenen Manta-Rays denken, da tauchen sie auf – Delfine! Es sind zwei oder drei und ich gehoere mit zur ersten Gruppe, die ins Wasser geht – alles geht ziemlich fix und es dauert etwas, bis ich mit der Brandung und Schnorchelmaske klar komme, aber dann sehe ich sie – neben uns, unter uns, boh ist das gigantisch!!

Als ich das 2. Mal ins Wasser darf, sind es bestimmt 8 Delfine, die mit uns schwimmen und sie sind wirklich so dicht, das man sie anfassen koennte – machen wir natuerlich nicht! Hab versucht mit der Unterwasserkamera Bilder zu machen, aber ich glaube nicht, das die was geworden sind. Hier zumindest eins vom Boot, man sieht nicht viel, aber der PC zu Haus wird das ja vielleicht noch aendern:

kh-229.jpg

Es war jedenfalls ein einmaliges, wunderschoenes, faszinierendes Erlebnis – vielen Dank, lieber Christoph!!!

Am Montag (14.11.) hab ich mich dann noch kurzfristig mit Kathrin, einem der Maedels, die ich in Denham kennengelernt hab, getroffen – ausgiebig Kaffee getrunken, etwas gebummelt und bin dann spaeter allein nochmal in den KingsPark, die Sonne geniessen. Abends dann mal wieder Sachen packen fuer die Tour, bin ich schon fast nicht mehr gewohnt ;-)

Kathrein