Fünf Inseln, die auf jede Bucketlist gehören

Dem Alltag entfliehen – wo kann man dies besser als auf einer Insel? Schließlich hat man hier am ehesten das Gefühl, von der Wirklichkeit weit entfernt zu sein.

Karibikfeeling auf den Rosario Inseln

Von Massentourismus ist auf den kolumbianischen Rosario Inseln weit und breit keine Spur. Viel mehr findet man hier leere Sandstrände vor der Kulisse des Dschungels, Korallenriffe und unberührte Natur. Die 27 Rosario Inseln, von denen einige unbewohnt sind, liegen etwa 35 Kilometer südwestlich vor der Küste Cartagenas. Von dort aus erreicht man die Inselgruppe binnen anderthalb Stunden Bootsfahrt, sodass man sogar über einen Tagesausflug nachdenken kann. Insbesondere bei Wassersportlern und Tauchern sind die Rosario Inseln sehr beliebt.

Kultur, Kulinarik und Natur auf Sizilien

Nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt, vereint Sizilien Entspannung mit Kultur, Kulinarik und Natur. Typisch Italien kommt eines auf Sizilien definitiv nicht zu kurz: Der Genuss! Wenn man nach Sizilien reist, sollte man definitiv diverse Köstlichkeiten der lokalen Küche probieren und vielleicht sogar einen Kochkurs belegen, um ein kleines Stück Italien mit nach Hause zu holen. Weinliebhaber kommen auf Sizilien durch zahlreiche Weingüter, die mit Wine-Tastings locken, voll und ganz auf ihre Kosten. Abenteuerfans sollten auf jeden Fall einen Besuch in den Alcantara-Schluchten einplanen, während Kulturinteressierte beispielsweise in der goldenen Stadt Noto, ein UNESCO-Weltkulturerbe fündig werden. Die Stadt wurde 1693 durch ein Erdbeben vollständig zerstört. Daraufhin bauten die Einwohner sie zu dem barocken Meisterwerk um, das man noch heute bewundern kann.

Strand und Dschungel auf Bali und den Gili Inseln

Bali mit seinen umliegenden Inseln steht bei vielen auf der Bucketlist – und zwar vollkommen zurecht! Die indonesische Insel hat für jeden etwas zu bieten, selbst bei einem längeren Urlaub wird es auf Bali nicht langweilig. Wassersportler können sich beispielsweise bei verschiedenen Schnorcheltouren über alten Schiffwracks austoben und die bunte Unterwasserwelt erkunden. Abenteuerurlauber sollten definitiv eine Wanderung zum Sonnenaufgang auf den Mount Batur, einem aktiven Vulkan, einplanen. Zum oder nach dem Sonnenuntergang locken diverse Beach-Clubs und Rooftop-Bars mit guten Beats und leckeren Drinks. Wer eher auf Entspannung und Wellness aus ist, muss nicht nur am Strand liegen: So warten z.B. Ausflüge zu heißen Quellen, balinesische Kochkurse und Yoga-Sessions in der Natur auf Bali-Reisende. Für die absolute Entspannung, sollte man auf jeden Fall einen Ausflug auf eine der Gili Inseln, zum Beispiel Gili Air, einplanen. Hier warten weiße Pudersandstrände und absolute Ruhe auf die Reisenden, da es keinerlei Autos auf der Insel gibt.

Exotik pur auf den Galapagosinseln

Kaum ein Reiseziel ist so exotisch wie die ecuadorianischen Galapagosinseln. Die Inselgruppe vulkanischen Ursprungs liegt etwa 1.000 Kilometer vor der Küste Ecuadors im pazifischen Ozean. Durch die isolierte Lage der Inseln konnten dort zahlreiche Tier- und Pflanzenarten überleben, die sonst selten oder gar nirgends sonst auf der Welt zu finden sind. Natur- und Tierliebhaber sind hier also perfekt aufgehoben und können sich auf eine einzigartige biologische Vielfalt freuen.

Das kroatische St. Tropez: Hvar

Die Adriainsel Hvar wird von vielen als die schönste kroatische Insel bezeichnet. Insbesondere die Altstadt und der Hafen von Hvar sind besonders malerisch: Die pittoresken Häuser liegen in einer geschützten Bucht vor der Kulisse des blauen Meeres und diversen luxuriösen Yachten, die im Hafen liegen. Die Uferpromenade lockt mit zahlreichen Lokalen und Geschäften – ein Mittelmeeridyll wie es im Buche steht. Nicht selten wird Hvar deswegen auch als das St. Tropez Kroatiens bezeichnet. Neben Streifzügen durch die Altstadt, einem Besuch der Festung und einer Pause in einem der zahlreichen guten Restaurants, bietet sich auch ein Ausflug zu den vorgelagerten Inseln von Hvar an – perfekt um am Strand zu entspannen.

Andreas Walter